Phänomen

* * *

Phä|no|men [fɛno'me:n], das; -s, -e:
1. seltene, bemerkenswerte Erscheinung:
dieses Phänomen lässt sich nur in südlichen Breiten beobachten.
Syn.: Erscheinung, Vorgang.
Zus.: Naturphänomen.
2. Person, die in einem bestimmten Bereich ungewöhnliche Gaben oder Kenntnisse besitzt:
er, sie ist ein Phänomen, was die Kenntnis der Antike betrifft.

* * *

Phä|no|men 〈n. 11
1. Erscheinung, etwas sich den Sinnen Zeigendes
2. der sich der Erkenntnis zeigende Bewusstseinsinhalt
3. 〈fig.〉 Wunder, Wunderding, ungewöhnl. Mensch
[<grch. phainomenon „Erscheinendes, sinnlich Wahrnehmbares“; zu grch. phainein „sichtbar machen“]

* * *

Phä|no|men , das; -s, -e [spätlat. phaenomenon = (Luft)erscheinung < griech. phainómenon = das Erscheinende, zu: phai̓nesthai = erscheinen]:
1. (bildungsspr.) etw., was sich beobachten, wahrnehmen lässt; [bemerkenswerte] Erscheinung:
ein physikalisches, meteorologisches, seltenes, alltägliches P.;
rätselhafte -e.
2. (Philos.) das Erscheinende, sich den Sinnen Zeigende; der sich der Erkenntnis darbietende Bewusstseinsinhalt.
3. (bildungsspr.) außergewöhnlicher, ↑ phänomenaler (2) Mensch:
auf ihrem Fachgebiet ist sie ein P.

* * *

Phänomen
 
[griechisch phainómenon »das Erscheinende«] das, -s/-e,  
 1) allgemein: 1) Erscheinung; 2) etwas, das in seiner Erscheinungsform ungewöhnlich ist, auffällt; 3) Mensch mit außergewöhnlichen Fähigkeiten.
 
 2) Philosophie: das sich Zeigende im Sinne der wahrnehmbaren Erscheinung oder als bloßer Schein. Zunächst vom sinnlich Wahrnehmbaren gebraucht, bezeichnet »Phänomen« dann, übertragen auf alles in äußerer oder innerer Erfahrung in das Bewusstsein Tretende, die Gegenstände der Vorstellung und Erkenntnis überhaupt. - Bei Platon wird die veränderliche Welt der sinnlichen Erscheinungen durch die nichtsinnlichen Urbilder (Ideen) begründet. Für I. Kant ist Phänomen das von den Erkenntnisformen des menschlichen Subjekts Bestimmte, das sich damit so zeigt, wie es für den Menschen erscheint, nicht aber, wie es »an sich« ist. Bei G. W. F. Hegel sind Phänomene die Gestaltungen des absoluten Geistes auf dem Wege zu seiner vollen Selbstidentität in der absoluten Idee. In der von E. Husserl begründeten Phänomenologie ist Phänomen das sinnlich Fassliche in seiner evidenten Selbstgegebenheit, wie es in der unmittelbaren Beschreibung erfasst wird. Empirismus und Positivismus sehen den phänomenalen Bereich des sinnlich Gegebenen als Grundlage jeglicher wissenschaftlicher Erkenntnis an.
 

* * *

Phä|no|men, das; -s, -e [spätlat. phaenomenon = (Luft)erscheinung < griech. phainómenon = das Erscheinende, zu: phaínesthai = erscheinen]: 1. (bildungsspr.) etw., was in seiner Erscheinungsform auffällt, ungewöhnlich ist; Erscheinung: ein biologisches, physikalisches P.; rätselhafte -e; die Sprache ist ein gesellschaftliches P.; das P. des Blindflugs bei Fledermäusen; das P. des Gezeitenwechsels erklären; Fama und die ältesten Bewohner der Stadt ... deuteten alle -e der Erwärmung als die Zeichen einer neuen, unheilvollen Zeit (Ransmayr, Welt 120); Ich gestehe aber, dass ich von diesen -en zwischen Himmel und Erde kein wirkliches Wissen habe (Stern, Mann 157). 2. (Philos.) das Erscheinende, sich den Sinnen Zeigende; der sich der Erkenntnis darbietende Bewusstseinsinhalt. 3. (bildungsspr.) außergewöhnlicher, phänomenaler (2) Mensch: auf ihrem Fachgebiet ist sie ein P.; es gibt solche Männer, -e des guten Rufs (Frisch, Stiller 269); da verbreitete sich Gabler über das P. Harych, der ein Kraftfahrer gewesen war und aus ... Oberschlesien stammte (Loest, Pistole 249).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Phänomen — Phänomen …   Deutsch Wörterbuch

  • Phänomen — »‹Natur›erscheinung; Vorhandensein; seltenes Ereignis, Wunder‹ding›; außerordentlich begabter und gescheiter Kopf, ungewöhnlicher Mensch«: Das Fremdwort wurde im 17. Jh. aus lat. phaenomenon »‹Luft›erscheinung« entlehnt, das seinerseits aus… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Phänomen — (v. gr.), Erscheinung in wie fern etwas Beobachtetes lediglich nach den Gesetzen unserer sinnlichen Natur sich darstellt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Phänomēn — (Phainomenon, griech.), »Erscheinung«, ursprünglich nur für Lufterscheinungen gebraucht, dann aber von den Philosophen, besonders den Skeptikern, auf die Metaphysik übertragen und in bezug auf das, was den Sinnen erscheint, im Gegensatz zu dem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Phänomen — Phänomēn (grch.), jede der innern oder äußern Wahrnehmung sich darbietende Erscheinung, insbes. eine seltene oder schwer erklärbare Naturerscheinung; auch glänzende Erscheinung, hervorragende Persönlichkeit. Phänomenologīe, die Lehre von den… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Phänomen — Phänomen, Erscheinung seltener Art …   Damen Conversations Lexikon

  • Phänomen — Phänomen, griech. deutsch, die Erscheinung, auffallende Naturerscheinung, Begebenheit, auch Person. – In der Philosophie unterschied man das P. als die sinnlich wahrnehmbare Erscheinung eines Dinges vom Noumenon desselben d.h. von dem geistigen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Phänomen — Sn Erscheinung, etwas Ungewöhnliches, außergewöhnlicher Mensch erw. stil. (17. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. phaenomenon Erscheinung, Lufterscheinung , dieses aus gr. phainómenon, zu gr. phaínein sichtbar machen, sehen lassen . Adjektiv:… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Phänomen — Phä·no·me̲n [f ] das; s, e; geschr; 1 etwas, das irgendwo (z.B. in der Natur) vorkommt und von Menschen beobachtet wird ≈ Erscheinung <ein physikalisches, psychologisches, gesellschaftliches Phänomen; ein Phänomen beobachten, beschreiben,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Phänomen — Das Phänomen (oder selten das Phänomenon, Plural Phänomene / Phänomena, die Erscheinung) ist ein mit den Sinnen wahrnehmbares einzelnes Ereignis, im weiteren Sinne die sinnliche Wahrnehmung eines Ereignisses. Im heutigen Sprachgebrauch bezeichnet …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.